©istock.com/sturti
Für Ärzte Tumorzytogenetik
Know how bei der Analyse von Erbmaterial.
Zum Wohle von Patienten.

Zytogenetik in der Hämatologie und Onkologie

Die spezielle hämatologische Diagnostik (Immunphänotypisierung, Zytomorphologie, Histopathologie und Molekulargenetik)  wird durch die Zytogenetik in der Onkologie komplettiert. Diese hat sich zu einem integralen diagnostischen Bestandteil bei hämatologischen Neoplasien entwickelt. Die Erkenntnisse, die aus genetischen Untersuchungen gewonnen werden, leisten einen wichtigen Beitrag zur Diagnosesicherung, Prognoseeinschätzung/Risikostratifikation, Therapieplanung und Therapiekontrolle.

Rekurrierende Chromosomenveränderungen (insbesondere Translokationen)  können als primäre genetische Veränderung in der Tumorgenese auftreten. Zahlreiche Aberrationen gelten als ein wichtiger Indikator sowohl für den Tumorphänotyp als auch für das klinische Outcome.

Erkrankungen/Diagnosen

Methoden

  • Chromosomenanalyse
  • Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)