Sie sind hier: Startseite / Molekulare Onkologie / Liquid Biopsy / Transplant-Patienten

Transplant-Patienten

 

Info für Patienten nach Organ-Transplantation 

Patienten nach Organtransplantationen stehen unter laufender Kontrolle der Organfunktion und des Immunstatus. Immunsuppressiva unterdrücken die körpereigene Abwehr, was zwar zwingend notwendig, aber natürlich mit Risiken behaftet ist. Deshalb muss deren Konzentration im Blut regelmäßig gemessen werden (Spiegelbestimmung). Oft werden Funktionseinschränkungen transplantierter Organe zu spät erkannt. Der TheraSure-TRANSPLANT MONITOR-Test weist Organschädigungen frühzeitig nach. Ist der im Test ermittelte Messwert deutlich erhöht, liegt eine Transplantatschädigung vor, der dringend auf den Grund zu gehen ist. Auch wenn in Verlaufskontrollen ein kontinuierlicher Anstieg bemerkt wird, sollte eine genaue diagnostische Abklärung der Ursache erfolgen. Da die Bestimmung absolut spezifisch für das Transplantat ist, zeigt ein erhöhter Wert immer einen vermehrten Zelluntergang in dem Organ an, der z.B. durch eine zu gering angesetzte immunsuppressions-Therapie verursacht sein kann. 

Der hochempfindliche TheraSure-TRANSPLANT MONITOR erkennt bereits in frühen Phasen eine Abstoßungsreaktion und ermöglicht somit therapeutische Intervention, bevor es zu eventuell irreversiblen Schäden oder gar einer voll ausgeprägten Abstoßung kommen kann. 

Diese Untersuchung führen wir in Kooperation mit LBC durch. Lesen Sie HIER mehr.