Sie sind hier: Startseite / Sprechstunde / Zusammenfassung Genetische Beratung

169082331_5_B800.jpg46462082_XL_B800.jpg

Zusammenfassung Genetische Beratung

Genetische Beratung - was ist das?

Sie haben Fragen zu einer (möglicherweise) genetischen Erkrankung oder einem genetischen Befund?
Dann kommen Sie zu uns – wir beraten Sie gerne!

Wozu dient die genetische Beratung?

Die Beratung soll einem Einzelnen oder einer Familie helfen, medizinisch-genetische Fakten zu verstehen, Entscheidungsalternativen zu bedenken und individuell angemessene Verhaltensweisen zu wählen.

Wer führt die Beratung durch?

Genetische Beratung ist immer freiwillig und wird bei uns ausschließlich durch speziell qualifizierte Ärzte durchgeführt.

Wie wird die Beratung durchgeführt?

In der Regel wird nach einer Erhebung der medizinischen Vorgeschichte der Stammbaum der Familie erhoben. Im Anschluss daran wird die jeweilige Fragestellung ausführlich besprochen.

Wie lange dauert die genetische Beratung?

Wir haben Zeit für Sie! Unser Ziel ist es, Sie so verständlich und umfassend zu informieren, dass es auch genetischen Laien möglich ist, eine individuelle Entscheidung treffen zu können. In der Regel dauert eine genetische Beratung ca. 1 Stunde.

Werden auch Untersuchungen veranlasst?

Das ist von der Fragestellung abhängig. Prinzipiell kann im Rahmen der genetischen Beratung jede genetische Untersuchung, die in Deutschland (und auch weltweit) angeboten wird, veranlasst werden. Dazu ist in der Regel eine Blutentnahme nötig, die im Anschluss an die Beratung durchgeführt werden kann.

Bekomme ich schriftliche Informationen?

Sie bekommen von uns eine schriftliche Zusammenfassung des Beratungsinhaltes. Es werden nur die Personen, also auch Ärzte, über die Beratung informiert, von denen Sie das auch wünschen. In der Regel also der überweisende Arzt. In keinem Fall werden ohne Ihre Zustimmung andere Personen, z. B. Angehörige informiert.

Was sollte ich zur Beratung mitbringen?

Je mehr Informationen Sie uns zur Verfügung stellen, desto besser! Wenn Sie also Unterlagen über Voruntersuchungen (z. B. Arztbriefe, Befunde) haben, bringen Sie diese zur Beratung mit. Schwangere sollten zusätzlich den Mutterpass mitbringen, und bei der Beratung von Kindern das U-Heft oft hilfreich.

Wer kann die Überweisung ausstellen?

Jeder Haus- oder Facharzt kann eine Überweisung zur genetischen Beratung ausstellen. In der Regel genügt auf der Überweisung der Vermerk „Genetische Beratung“.