Sie sind hier: Startseite / Genetik / Tumorgenetik - Hämatoonkologie / Leistungsverzeichnis / Myelodysplastische Syndrome (MDS) / MDS - Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)

MDS - Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)

Material:

Knochenmarkaspirat 
(Heparin, 10-100 I.E./ml)

Peripheres Blut  (Heparin, 10-100 I.E./ml)

Untersuchungsmaterial EDTA
(in Ausnahmefällen)

Menge:

0,5-1 ml (KM-H)

0,5-1 ml (HB)

1 Objektträger / FISH-Analyse

Methode:


Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)

Akkreditiert:


ja

Testhäufigkeit:


täglich

Dauer:


4-24 Stunden

Präanalytik:

Material nicht einfrieren! Nicht zentrifugieren!
Das Material sollte möglichst innerhalb von 24-48 Std. im Labor eintreffen!

Hinweise:

Bitte klinische Angaben (Verdachtsdiagnose, Therapie, ggf. Vorbefunde) angeben.
Die Analyse somatischer genetischer Veränderungen unterliegt nicht dem Gendiagnostikgesetz (GenDG). Eine Einwilligungserklärung des Patienten ist nicht erforderlich!

FISH-Sonden:

    MECOM[=EVI1]-Rearrangement / inv(3)/t(3;3)/t(3;Var.)
    TET2-Deletion / del(4q24)
    del(5q) / Monosomie 5
    del(7q) / Monosomie 7
    del(20q) / Monosomie 20
    TP53-Deletion / del(17p13.1)
    Trisomie 8
    Nullisomie Y / -Y (DXZ1/DYZ3)
    TP53-Deletion / del(17p13.1)

    Indikation / Bedeutung:

    folgt

    Infoblatt,CLL:   

     
    folgt